Werden Login-Funktionen automatisch blockiert?

Wir verwenden automatische Schutzfunktionen für verschiedene, sensible Zugänge:

  • Kunden-Controlcenter-Login
  • FTP-Login
  • E-Mail-Postfach-Login
  • SMTP-Authentifizierung (E-Mails senden)
  • E-Mail Zustellung

Das Control-Center und das KundenPanel haben einen eigenen integrierten Schutz.

Die anderen Dienste werden automatisiert über einen Paket-Filter (Firewall) überwacht. Dabei führt eine bestimmte Anzahl fehlerhafter Logins über ein definiertes Zeitfenster zu einer Blockade der zugreifenden IP für einen bestimmten Zeitraum und begrenzt auf bestimmte Dienste.

Die Parameter dieser Firewall-Einstellungen können variieren.

Typische Werte sind z.B.:
10 fehlerhafte Logins innerhalb von 10 Min. führen zu einer Sperre von 30 Min.

Die Werte sollten sicherstellen, dass ein berechtigter Anwender beim Konfigurieren z.B. eines FTP- oder E-Mail-Programms auch mal Fehler machen darf, wenn beispielsweise ein Passwort nicht mehr bekannt ist und neu gesetzt werden muss – ohne dass sofort gesperrt wird. Typische Brute-Force-Attacken werden allerdings auf diese Weise massiv behindert.

Sofern Sie den Verdacht haben, dass Ihre IP geblockt wird, nehmen Sie Kontakt mit uns auf und melden uns folgende Daten:

  • Kunden-Nummer
  • Domain
  • Ihre Einwahl-IP (z.Z. [wbcr_php_snippet id=“821″ title=“IP anzeigen“])

War dieser Artikel hilfreich?